Geldanlage in Gold - die Vor- und Nachteile

Wenn Sie sich dazu entschließen, eine Geldanlage in Gold mit in Ihr Portfolio aufzunehmen, kann dies unterschiedliche Gründe haben. Einerseits geht es dabei natürlich um die Sicherheit, denn Gold gilt als eine sehr sichere und vor allem wertbeständige Geldanlage, andererseits kann es aber auch einfach sein, dass Sie vielleicht an den teilweise sehr rasanten Preisanstiegen partizipieren möchten. Im Folgenden werden wir Ihnen die Vor- und Nachteile einer Geldanlage in Gold aufzeigen, so dass Sie genau wissen, auf was Sie sich einlassen, wenn Sie auf das Edelmetall setzen möchten.

Die Vorteile einer Geldanlage in Gold

Eine Geldanlage in Gold ist vor allem deshalb sehr interessant, weil sie unter vielen Experten als recht sicher gilt. Während die Inflation Geldvermögen vernichten könnte, steht hinter einer Goldanlage ein realer Gegenwert, der von Dauer ist. Gerade deshalb investieren immer sehr viele Anleger in Gold, wenn die großen Währungen aufgrund einer lockeren Geldpolitik oder einer Krise aufzuweichen drohen. Darüber hinaus ist die Menge des Edelmetalls auf natürliche Weise begrenzt und die Nachfrage steigt seit Jahren an, so dass Sie mit tendenziell steigenden Preisen rechnen können und auf diese Weise ihre Rendite einfahren.

Hier noch einmal die Vorteile im Überblick:

    - Tendenziell steigend im Preis wegen immer höherer Nachfrage
    - Gold kann in Form von ETF’s an den Börsen gehandelt werden
    - Als Sachwert relativ inflationssicher und wertbeständig

Die Nachteile einer Geldanlage in Gold

Auch wenn eine Goldanlage vom Sicherheitsaspekt her sicherlich sehr interessant ist, sollten Sie sich stets vor Augen führen, dass Sie beim Kauf von Gold in physischer Form lediglich über den Preis eine Rendite erzielen können, weil es keinerlei Zinsen oder sonstige Zahlungen gibt. Darüber hinaus kostet die Lagerung von Gold zusätzliche Gebühren, die Sie ebenfalls berücksichtigen sollten. Dies können Sie zwar mit Aktien in Goldminen umgehen, jedoch ist dabei wiederum das Kursrisiko mit einzukalkulieren. Darüber hinaus ist die Preisentwicklung des Edelmetalls keineswegs immer klar, so dass es durchaus zu Preisschwankungen kommen kann, die sich erst längerfristig wieder ausgleichen.

Hier noch einmal die Nachteil im Überblick:

    - Es wird keine laufende Rendite erzielt außer über den Preis
    - Lagerung von Goldbarren ist mit Kosten verbunden
    - Wertpapiere unterliegen durchaus weiteren Kursschwankungen
    - Preisentwicklung kann Schwankungen unterliegen

Fazit

Es ist sicherlich nicht sinnvoll, sein komplettes Kapital als Geldanlage in Gold zu deponieren, aber zur Stützung des eigenen Portfolios ist eine Goldanlage durchaus eine interessante Möglichkeit. Viele Experten rechnen für die Zukunft mit weiteren Preissteigerungen beim Edelmetall, so dass ein Risiko-Investment für den ein oder anderen Anleger zudem ebenfalls ganz reizend sein könnte.